XynX! - Bannersurf
31.05.2020 20:23:34

+

BannerSurf

+

ErosSurf

+

Info

+

News

+

Anmeldung

+

LogIn  

+

Banner

+

Forum

+

Gewinner

+

TOP-10

+

Werbung

+

AGB

+

Impressum

  


XynX! BannerSurf

Hallo,

wie erhöht man die Zugriffe auf seine Website? Reicht der Eintrag in Suchmachinen? Und ein wenig flankierende Werbung durch den Austausch von ein paar Links?

Klare Antwort: Nein, natürlich nicht!!!

Was wirkt denn im Internet? Haben wir nicht alle schon irgendwann mal etwas Negatives über die direkte Werbung im Internet durch die berühmt berüchtigte Bannerwerbung gelesen? Oder über den Webwasher, der bei einigen Leuten zur Entfernung der Banner eingesetzt wird?

Weil wir immer wieder danach gefragt werden, sollten wir vielleicht einmal unsere eigenen - langjährigen und meist leidvollen - Erfahrungen mit Bannerwerbung und Bannerdiensten preisgeben.

Fangen wir mit den Grundlagen an:
Bannerdienste gibt es viele. Diese Bannerdienste gehen folgendermaßen vor: Für jedes Banner, das auf Ihrer Homesite angezeigt wird, erhalten Sie praktisch eine Gutschrift dafür, daß Ihre eigenen Banner in einem bestimmten Verhältnis zu den von Ihnen angezeigten auf einer anderen Homesite geschaltet werden. Dieses Verhältnis kann stark variieren. Je besser das Verhältnis zuerst scheint, desto mehr können Sie sich auf böse Überraschungen vorbereiten.

Überlegen Sie sich einmal folgendes:
Der Banner-Dienstleister tut seine Arbeit natürlich nicht umsonst. Ihm entstehen schon allein durch die Server, den Plattenplatz, das Programm an sich und durch den massiven Datentransfer ziemlich hohe Kosten. Im günstigsten Fall 'kümmert er sich' auch noch, sorgt dafür, daß alles reibungslos abläuft. Das alles kostet Geld. Wieviel?

Ein gutes Bannerprogramm kann schnell mal in einige zehntausend Dollar gehen. Dazu braucht der Webmaster je nach Verkehrsaufkommen einige schnelle Server. Sagen wir für den Anfang 3 oder 4 - da ist er allemale 10.000 Dollar los, wenn er halbwegs professionell arbeitet. Hinzu kommen zahllose Stunden für die sichere Einrichtung. Firewalls, zusätzliche Software, Eigenwerbung, Leitungskosten - schon vor dem ersten Start muß man mit 50.000 Dollar oder mehr rechnen.

Da es sich bei dem Webmaster wahrscheinlich nicht um eine Wohlfahrtseinrichtung handelt, will er natürlich etwas dafür bekommen. Bloß, was?

Richtig geraten, da er ja Ihre Banner nur in einem Verhältnis von, sagen wir, 3 zu 2 schaltet, bekommt er ja einen gewissen Überschuß an Einblendungen. Sie zeigen 3 Banner an, er bekommt ein 'freies' Banner. Macht ja nichts, Jede Leistung ist ja ihren Preis wert. Dieses überzählige Banner kann er jetzt verkaufen und macht so seine Betriebskosten wett und erzielt hoffentlich auch noch einen Gewinn.

Nun gibt es bei diesen Bannerdiensten auch eine ganze Reihe von schwarzen Schafen:
Da bietet einer der uns bekannten Dienste ein Verhältnis von 2 : 1 an. Das erscheint schlecht, aber der Anbieter verspricht, daß Ihre Banner auf hochfrequentierten, also interessanten Homesites angezeigt wird. Was er nur im Kleingedruckten schreibt: Übersteigt die Zahl von bei Ihnen pro Tag angezeigten Bannern 500 am Tag, wird das Verhältnis auf 4 zu 1 hochgesetzt. Bei mehr als 1000 auf 8 zu 1. Und so weiter.

Wir haben den obigen Bannerdienst vor längerer Zeit mal benutzt. Weil www.xynx.de mit fast 2 Millionen Seitenhits im Monat (Auswertung Dezember 1999) eine hochfrequentierte Site ist, kamen wir natürlich sehr schnell in die hohen Zahlen. Und da mußten wir dann in der Statistik des Anbieters nachlesen, daß unsere eigenen Banner mittlerweile auf einem Verhältnis von 128 zu 1 gehandelt wurden. Sie haben richtig gelesen: Für 128 von uns angezeigte Banner wurden unsere eigenen nur ein einziges Mal eingeblendet!!

Ein anderer Anbieter war laufend offline. Dann trafen wir auf einen, der ganz offensichtlich eine gefälschte Statistik hatte. Das war leicht herauszufinden: Wir haben natürlich unsere eigenen, sehr genauen Statistiken. Und daher haben wir einfach mitgeloggt, wie oft das entsprechende Banner abgerufen wurde. In der Statistik des Anbieters wurde es 4 mal so oft angezeigt, als es tatsächlich eingeblendet wurde.

Nun ja, man sucht weiter. So fanden wir dann einen Anbieter, der ehrlich bemüht schien. Er rief uns sogar wegen der genauen Platzierung an. Wenn wir unsere Seiten selbst aufriefen, erschien aber kein richtiges Banner, sondern eines mit der Aufschrift: 'Auf lokalen Internetseiten werden keine Banner angezeigt und keine Banner gutgeschrieben.'. Na ja, das erschien fair, obwohl uns so die Möglichkeit genommen wurde, die Qualität der anderen Banner unter die Lupe zu nehmen.

Sehr bald aber fanden wir heraus, daß echte Banner nur ganz selten angezeigt wurden. Wenn wir außerhalb der Firma unsere Seiten vorführten, erschien zumeist auch nur dieses Banner. Und manchmal erschien nur 'Internal Server Error'. Feine Werbung für uns! Der Fehler bei diesem Anbieter: Sobald man aus einem Netzwerk heraus online war, funktionierte dessen Software nicht mehr.

Noch mehr Beispiele? OK, hier ist noch eins: Ein Bannerdienst funktionierte ganz leidlich. Bis auf eins: Er war immer schwer im Rückstand. Er schrieb uns zwar die richtige Anzahl von Bannern gut, aber wir hatten einen enormen und stetig wachsenden Überschuß an Bannern, die der Bannerdienst anscheinend aus Mangel an Mitgliedern nicht anzeigen konnte. Schließlich fanden wir heraus, daß er nur rund 400 Mitglieder hatte, zumeist kleinere Sites. Bei unserer enormen 'Produktion' konnte er da natürlich nicht mithalten.

Nun ist Bannerwerbung keine schlechte Sache, beileibe nicht. Wir können genau feststellen, wieviele Leute über Banner zu uns kommen. Und das sind wirklich einige!

Obwohl die Klickraten - also, wenn ein Banner tatsächlich angeklickt wird, und der prospektive Kunde oder Interessent dann bei Ihnen auf der Homepage landet - meist nur bei 1 bis 2 % liegen, kann diese Rate durch ansprechende Banner bis auf 10% gesteigert werden. Auch hier lernt man immer dazu...

Und, wie die Werbepsychologen sagen: Ein Banner wird schließlich auch wahrgenommen, wenn es nicht angeklickt wird. Ein Werbeeffekt entseht also auch dann.

Irgendwann hatten wir - verständlicherweise - den Kanal bis oben hin voll von all den Bannerdiensten. Massiver Betrug, technische Inkompetenz, Sexbanner - tödlich für jede seriöse Homepage -, Hackerbanner - "Wie Sie jede Homesite cracken können", Konkurrenzwerbung... Alles, was man nicht haben will.

Aber wie kann man das vermeiden?
Wir haben uns einfach mal in gemütlicher Runde zusammengesetzt, ordentlich Kaffee geschlürft (ach ja, einige sind mittlerweile bei uns auch auf Tee umgestiegen :-), und das Thema zerpflückt. Erst einmal haben wir aufgeschrieben, was wir keinesfalls wollen:

  • Technisches Versagen

  • Betrug

  • Hackerwerbung

  • Konkurrenzwerbung

  • Gefälschte Statistiken

  • Mangelnde Auswertung

  • Zugriffsprobleme wegen schwacher Leitungen

  • Wechselnde Anzeigeverhältnisse

  • Schlechtes Schaltverhältnis

  • Und das wollen wir:

  • Technische Leistungsfähigkeit

  • Gutes Einblendverhältnis Ehrliche Statistiken

  • Gleichbleibende Anzeigeverhältnisse

  • Keine Zugriffsprobleme

  • Keine Konkurrenzwerbung

Tja, und dann haben wir alle Anbieter noch einmal gründlich überprüft. Das unangenehme und ernüchternde Ergebnis war, daß wir niemanden gefunden haben, der allen unseren Anforderungen entsprach! Jeder hatte zumindestens die eine oder die andere Macke, die meisten mehrere. Was nun?

Tja, jetzt müssen wir wohl so langsam mit dem Geheimnis rausrücken. Sie wissen doch: Was man nicht kaufen kann, muß man notgedrungen selbst machen:

WIR BAUEN FÜR SIE EINEN NEUEN BANNERDIENST!!!

...und zwar vom Feinsten. So, wie Sie das von XynX! gewohnt sind. Mit allem Zipp und Zapp. Auf Hochgeschwindigkeitsservern mit Hochgeschwindigkeitsleitungen. Mit einem fairen Verhältnis von 10 zu 7 und 500 kostenlosen Bannern als Starthilfe! Mit ausgefeilten, total ehrlichen Statistiken. Ohne Veränderung des Anzeigeverhältnisses, wenn Ihre Homesite oft aufgerufen wird. Ohne Zugriffsprobleme, Konkurrenzwerbung und vor allen Dingen ohne Betrug! Dafür stehen wir mit unserem guten Namen.

Und was für Sie vielleicht auch wichtig ist: Wenn Sie mal Probleme haben: Bei uns stehen Menschen hinter der Technik. Menschen, die Ihnen helfen, falls mal etwas nicht richtig funktioniert, oder Sie nicht wissen, was Sie machen müssen, damit es funktioniert. Das Ganze nennt sich "Personal Support". Bei Fragen oder Problemen senden Sie uns einfach ein E-Mail. In kürzester Zeit erhalten Sie von uns eine fundierte, persönliche Antwort. Keine Massenmails aus der Datenbank.

In wenigen Tagen ist es soweit. Den Zugang finden Sie ab Donnerstag, den 03.02.2020 unter www.xynx.de oder www.bannersurf.de. Und wenn auch Sie die Zugriffe auf Ihre Homepage oder Ihr Internet-Shop massiv erhöhen wollen, dann surfen Sie doch dann einfach schnell mal dorthin!

So, und jetzt zur Vorbeugung von vielen Fragen, die manche sicher haben J.

F: Wie funktionieren Anti-Banner-Programme wie z.B. der Webwasher?

A: Eigentlich ganz einfach: Die verbreitesten Formate für Banner werden erkannt. Kommt dann ein Bild dieser Größe, wird es einfach nicht abgerufen. Der Nachteil ist, daß wenn die Seite normale Bilder in diesen Formaten enthält, werden sie ebenfalls nicht angezeigt, denn auch der Webwasher kann nicht intelligent zwischen Werbung und Illustration entscheiden. Wer solche Programme verwendet, gibt meist schnell wieder auf.

F: Wie viele Leute verwenden solche Programme?

A: Nur ganz wenige. Die Verbreitung (und der Nutzen) sind äußerst gering.

F: Wirkt Bannerwerbung?

A: Wirkt Fernsehwerbung? Natürlich. Selbst wenn Sie beim Fernsehen zappen, sobald die Werbung kommt, können sie nicht umhin, immer wieder mal Werbung mitzubekommen. Auch wenn Surfer nicht auf das Banner klicken, so wird die Werbung dennoch wahrgenommen. Und irgendwann wirkt sie vermutlich doch, wenn sie nur oft genug wiederholt wird.

F: Welche Art der Bannerwebung verspricht den meisten Erfolg?

A: Da müßten wir jetzt eigentlich weit ausholen. Wenn jemand 100%ig wüßte, wann und wie Werbung immer wirkt, dann wäre er über Nacht steinreich. Der alte Henry Ford hat einmal gesagt: "Die Hälfte meines Werbebudgets ist rausgeschmissenes Geld. Aber, ich weiß nicht, welche Hälfte.".

Grundsätzlich gilt, daß Werbung auf den einen Menschen ganz anders wirken kann, als auf einen anderen. Ihr Geschmack ist ja sicher nicht auch der Ihre. Und umgekehrt. Und es kommt immer auf das umworbene Produkt an.

Und auch das sind einige der Elemente erfolgreicher (guter) Werbung:

  • Neugierde erwecken

  • Etwas Kostenloses anbieten

  • Den Spieltrieb anregen

  • Humor

Eine mögliche "Gefahr" abwenden (siehe Werbung für Spülmittel, die Gefahr besteht z.B. darin, daß es ohne das Mittel ABC "nicht mit dem Nachbarn klappt".

Angst und Illusionen anheizen ("Wenn Sie die Schönheitscreme Sowieso nicht verwenden, bekommen Sie Falten. Wenn doch, sehen Sie wieder wie 20 aus...")

Bestätigung ("Sie sind der Größte. Aber die Leute wissen das nur, wenn Sie auch das Luxusauto EBC fahren.")

Neid: ("Ihr Nachbar hats! Sie auch?")

Sex (Was hat eine mehr oder weniger unbekleidete schöne Frau nur mit dem Computer zu tun? - Aber, wirken tuts doch, denn man(n) schaut hin, und frau auch...)

Diese Liste könnte natürlich noch um einiges verlängert werden.

F: Wie groß sollte mein Banner sein?

A: Die Standardgröße schlechthin im Internet beträgt 468 x 60 Pixel. Das ist im Moment auch die einzige akzeptierte Größe bei www.bannersurf.de - weitere Formate werden aber folgen.

F: Sind Animationen (bewegte Bilder) besser als Standbilder?

A: Im allgemeinen erregen Animationen mehr Aufmerksamkeit. Alles was sich bewegt und zappelt, lenkt den Blick des Betrachters in diese Richtung. Überlegen Sie mal: Sie sitzen schläfrig in der Sonne auf einem Hochstand vor weiten Feldern. Nichts bewegt sich lange Zeit. Plötzlich bewegt sich etwas schnell am äußersten Rand Ihres Gesichtsfeldes. Klar: Sie schauen hin - und sind auf einmal nicht mehr schläfrig. Merke: Anschleichen gelingt nur, wenn man sich sehr langsam bewegt!

F: Gibt es sonst noch heiße Tips für mein Banner?

Man kann z.B. ein Banner so gestalten, daß es wie ein typischer Windows-Dialog erscheint, also scheinbar vom Benutzer Interaktion durch Anklicken verlangt. Schwupps, ist der Surfer auf Ihrer Site oder Ihrem Angebot. Aber Vorsicht: Mancher Surfer fühlt sich dann auch veräppelt.

F: Wie viele Banner sollte eine Seite maximal enthalten?

A: Nicht mehr als zwei Banner, maximal drei. Sonst lenken Sie den Surfer zu sehr vom eigentlichen Inhalt Ihrer Seite ab.

F: Welche Seiten sollten keine Banner enthalten?

A: Stellen Sie sich einfach mal vor, Sie haben einen prospektiven Kunden so weit von der Qualität und Preiswürdigkeit Ihres Angebotes überzeugt, daß er eigentlich kaufen will. Doch dann sieht er ein interessantes Banner und klickt darauf. Ob Sie dann noch einen Verkauf tätigen werden? Sehr fraglich.

F: Wenn das so ist, sollte ich da überhaupt Banner verwenden?

A: Selbstverständlich!! Dafür gibt es mehrere ganz gewichtige Gründe: Es ist sehr preisgünstig (bzw. kostenlos) und effektiv - Ihre Homepages erreichen prospektive Kunden im Internet, an die Sie sonst nie gelangen könnten.

F: Bei XynX! hat man ja lange Erfahrung mit Bannern. Wie hoch ist der Wirkungsgrad?

A: Mittelfristig gesehen kann man dadurch den Besucherstrom enorm steigern. Jeder Besucher produziert allein durch das Anschauen Ihrer Seiten neue Werbebanner für Sie, die auf anderen Sites erscheinen.

F: Kann man auch betrügen, indem man seine eigenen Seiten wiederholt aufruft?

A: Schon. Aber erstens müßte man dazu stundenlang Online sein, die eigenen Seiten langweilen eher, und es könnte natürlich durchaus sein, daß man ein interessantes Banner entdeckt, das man anklickt und dann etwas kauft. Das Ganze ist eher kontraproduktiv.

F: Wie bindet man den Bannercode in die Seiten möglichst einfach ein?

A: XynX! NetJet bietet ab der Version 2.4 eine entsprechende Funktion (steht ab dem selben Datum unter www.xynx.de zur Verfügung) an. Man klickt mit der Maus an die Stelle, wo sich das Banner befinden soll, wählt den entsprechenden Knopf oder im Menü Einfügen "Bannersurf", kopiert den von Bannersurf zugesandten Code ein und Fertig!

F: Warum sehe ich das Banner nicht lokal?

A: Das Banner liegt irgendwo auf einem Internet-Server. Die Bannersurf-Server stellen online eine Verbindung zwischen diesem Server und Ihrem Server her. Dann wird das Banner in den Browser geladen. Lokal kann das nicht angezeigt werden.

F: Wo kann ich Banner-Rohlinge bekommen?

A: Wir stellen einige auf www.Bannersurf.de zur freien Verfügung. Mehr werden im Laufe der Zeit hinzukommen.

F: Wo kann ich mir gute Banner kostengünstig anfertigen lassen?

A: Fragen Sie uns. Wir vermitteln gerne den Kontakt zu guten und kostengünstigen Grafikern und Designern.

F: Kann ich Banner für eine Aktion 'ansparen'?

A: Sie können! Dieses einfach tolle Feature wird nur von sehr wenigen Bannermaschinen angeboten. Bei Bannersurf ist es schon von Anfang an dabei. Nehmen wir an, Sie wollen an einem bestimmten Tag eine Werbeaktion durchführen, weil Sie z.B. einen Sonderverkauf haben oder neue Produkte einführen wollen. Sie werden per E-Mail automatisch benachrichtigt, wenn Sie die angesparte Zahl erreicht haben. Und können dann an einem einzige Tag eine massive Werbeaktion fahren.

F: Gibt es auch Gewinnspiele und andere Wettbewerbe?

Und ob. Zu gewinnen gibt es kostenlose Bannereinblendungen, Software- und Geldpreise. Mitmachen lohnt sich immer.

Noch Fragen? Fordern Sie uns. Sie können jederzeit Ihre Fragen in unserer Newsgroup oder unter support@xynx.de bzw. support@Bannersurf.de stellen. Kostet nix!

Mit wachsenden Erfahrungen hinsichtlich Ihrer speziellen Bedürfnisse werden wir diesen Artikel erweitern und fortsetzen.

Zum Archiv


© 2000 XynX! GmbH. Alle Rechte vorbehalten. webmaster@bannersurf.de